Betreuungsumfeld

Betreuerfamilie

Den uns anvertrauten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bieten wir nach individuellen Eingangsgesprächen einen Aufenthalt bei Betreuerfamilien oder im Umfeld eines Erziehers oder Pädagogen.

Eine der wichtigsten Voraussetzungen im Betreuungsumfeld ist die Ausübung der Muttersprache der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Vielfach sind die Betreuer, Erzieher, Pädagogen der CAIPERA, LDA deutsche Bürger mit Wohnsitz im Ausland oder Einheimische mit deutschem Familien- oder Arbeitshintergrund.

Die CAIPERA, LDA prüft, kontrolliert und unterstützt Betreuerfamilien auf ihre Eignung. Neben der Sprache wird auf ein vorhandenes stabiles soziales Umfeld, qualifizierte Landeskenntnisse und auf eine wirtschaftliche Integration geachtet. Vielfach besitzen Betreuer in den Familien auch anerkannte Qualifikationen in den Bereichen Erziehung und Pädagogik oder anderweitige soziale Abschlüsse.

Es erfolgt vorab durch die CAIPERA, LDA eine gründliche Prüfung der Eignung als Betreuer bzw. Betreuerfamilie nach den Vorgaben und Kriterien der deutschen Jugendämter.

Dabei werden folgende Kriterien zugrunde gelegt:

  • Erfahrung als Betreuer bzw. Betreuerfamilie (nicht zwingend notwendig)
  • Berufstätigkeit
  • Gesundheit
  • Wohnsituation
  • Formale Voraussetzungen
  • Wirtschaftliche Verhältnisse
  • Familienmitglieder
  • Persönliche Voraussetzungen

Entspricht die Familie unseren Anforderungen erfolgt anschließend die Überprüfung durch das vor Ort in Portugal zuständige Assistência Social/Segurança Social (zuständiges Amt entsprechend Jugendamt in Deutschland).

Die Kinder, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen verfügen grundsätzlich über ein eigenes Zimmer und werden in den Tagesablauf und in das Familienleben integriert.

In den Vorgesprächen wird individuell geprüft, ob eine 1:1 Betreuung mit Fachpersonal aus dem „Sozialpädagogischen Team“ der CAIPERA, LDA oder eine Unterbringung in einer Betreuerfamilie erfolgen kann. Aus der Zielsetzung der individualpädagogischen Jugendhilfemaßnahme heraus, wird ein ländliches Umfeld in den Gemeinden favorisiert.

Das Ziel der Jugendhilfemaßnahme wird zu Beginn definiert, regelmäßig evaluiert und fortgeschrieben. Alle Beteiligten unterstützen die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit erzieherischen und pädagogischen Maßnahmen um deren Ziele, die vollständige Integration in das soziale Umfeld und eine gefestigte Selbständigkeit zu erreichen, zu entwickeln.

Beschulung

Grundsätzlich können die Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, bei sprachlicher Eignung und Interesse, in portugiesischen Schulen angemeldet werden.

Hauptsächlich erfolgt jedoch die Beschulung über:

– Bischöfliche Marienschule Aachen
– Deutsche Schule Algarve
– Portugiesische Schule
– Individualunterricht in deutscher Sprache mit Schulfremdenprüfung in Deutschland
– Fernunterricht über die Fernschulen Flex
– ILS

Ein Hauptschulabschluss, ggf. bis zum Abitur, kann über die genannten Schulen ermöglicht werden. Egal welche Schul- und Unterrichtsform für die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen infrage kommt, findet eine intensive Vorbereitung sowohl in fachlicher Hinsicht als auch in Bezug auf die Lernbereitschaft und Lernvermögen statt.

Berufsausbildung

Im Sinne einer Berufsorientierung organisiert CAIPERA, LDA Praktika zur Berufserprobung bei Unternehmen in verschiedenen Bereichen (Wein, Gemüse, Landwirtschaft o.ä.).

Eine weiterführende Berufsausbildung nach deutschem Vorbild der dualen Berufsausbildung kann erfolgen über das Berufsbildungszentrum DUAL der Außenhandelskammer (IHKn von Deutschland) in Portimão/Algarve, Lissabon und Porto.

Die regelmäßige Teilnahme an allen schulischen und beruflichen Bildungen wird garantiert. Dazu nutzen die Schüler den Öffentlichen Nah- und Fernverkehr oder werden von den Betreuerfamilien durch Fahrdienste unterstützt.

Freizeitaktivitäten

Für die umfassende Persönlichkeitsentwicklung organisiert und begleitet die Betreuerfamilie in Abstimmung mit der CAIPERA, LDA zusätzliche Freizeitangebote. Typische Beispiele sind Mitgliedschaften in Sport- oder anderen Vereinen, die den Interessen der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen entsprechen.

Die tiergestützten Interventionen finden vorwiegend bei ortsansässigen Anbietern wie z. B. bei Reiterhöfen oder Tierheimen statt. Diese bieten neben der Beschäftigung mit Tieren auch gemeinsame Mahlzeiten, Schwimmen, Gruppenspiele und Ausflüge in die Natur an.

Gesundheitsversorgung

Für die gesamte medizinische Betreuung und das Gesundheitsmanagement stehen im Algarve und Alentejo vielfach deutsche sowie deutsch sprechende Ärzte zur Verfügung.

Bei Bedarf und zur medizinischen Einschätzung werden medikamentös eingestellte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene für eine Eingangsuntersuchung einem Facharzt vorgestellt. Nach seinen Empfehlungen wird die weitere medizinische und psychologische Begleitung erfolgen und Befunde dem Jugendamt mitgeteilt.

Neben den selbständigen Ärzten, sind beispielhaft auch die staatlichen Klinken und Notfallzentren zu nennen.